Valentinstag Happy Valentine's Day Herz Love Typographie tailliertes Premium TShirt mit Rundhalsausschnitt für Damen Rot

B018L8TATE

Valentinstag - Happy Valentine's Day Herz Love Typographie - tailliertes Premium T-Shirt mit Rundhalsausschnitt für Damen Rot

Valentinstag - Happy Valentine's Day Herz Love Typographie - tailliertes Premium T-Shirt mit Rundhalsausschnitt für Damen Rot
  • Der Valentinstag rückt näher und du bist noch auf der Suche nach der richtigen Art deinem Schwarm deine Liebe zu zeigen? Mit diesem süßen Liebe-Motiv liegst du voll im Trend
  • Dieses Shirt der Marke SOL’S wurde u.a. mit dem Fair-Trade-Siegel der Fair Wear Foundation zertifiziert und steht somit für angemessene Löhne und sichere Arbeitsbedingungen sowie gegen Zwangs- und Kinderarbeit
  • Kragenform: Normaler Rundhals
  • Kurzarm
  • 100% Baumwolle
  • Pflegehinweis: Maschinenwäsche. Bedruckte Textilien bei maximal 30° von links waschen. Von links bei mittlerer Temperatur bügeln.
  • Modellnummer: L191
Valentinstag - Happy Valentine's Day Herz Love Typographie - tailliertes Premium T-Shirt mit Rundhalsausschnitt für Damen Rot Valentinstag - Happy Valentine's Day Herz Love Typographie - tailliertes Premium T-Shirt mit Rundhalsausschnitt für Damen Rot Valentinstag - Happy Valentine's Day Herz Love Typographie - tailliertes Premium T-Shirt mit Rundhalsausschnitt für Damen Rot

am  17. März  treffen sich wieder alle Freunde und Geschäftspartner der aruna in Potsdam-Babelsberg. Wir freuen uns schon riesig darauf, Sie wieder zu sehen.

Wir möchten Ihnen hier einige Highlights unseres Messe-Tages vorstellen:

Bernd W. Klöckner hat bereits zugesagt!  Dr. Klöckner ist einer der bekanntesten Finanz-Coaches Deutschlands. Er zeigt Ihnen, wie Sie in einfachen und verständlichen Worten mehr Kunden gewinnen und so Ihren Umsatz steigern.

Als Gründer der Initiative „Europas Geldlehrer“ regt er auch Versicherungsvermittler an, aktiv als Geldlehrer „Geldunterricht“ in Schulen / für junge Menschen anzubieten. Er zeigt Ihnen, wie Sie selbst Geldlehrer/in werden und jungen Menschen alles rund um Versicherungen und Finanzen beibringen können. Allein deswegen lohnt es sich für Sie, am 17. März zur aruna-Messe zu kommen.

Außerdem haben wir in diesem Jahr erstmals eine  Digital Area . Also eine ganze Halle mit bekannten Softwareherstellern und Unternehmen, die Ihnen als Makler/in den Vertrieb und den Arbeitstag erleichtern wollen.

Zu guter Letzt sind natürlich auch  alle aruna-MitarbeiterInnen  da und freuen sich auf ein Wiedersehen. (Das waren schon drei gute Gründe, und von den vielen tollen Vorträgen haben wir noch gar nichts gesagt. Den Vortragsplan finden Sie in wenigen Wochen hier auf unseren Messe-Seiten.)

Also, kommen Sie am 17. März zur aruna-Messe und verpassen Sie nicht, was Bernd W. Klöckner Ihnen mitgeben will. Bringen Sie auch unbedingt eine Kollegin oder einen Kollegen mit!

Politiker und Fachleute der Technischen Gebäudeausrüstung tauschten sich in Berlin über Probleme und Lösungen im Bereich der Energieeffizienz von Gebäuden aus. Anstelle einer klassischen Podiumsdiskussion wurde ein neues Format angewendet: Politiker befragen Experten aus der Wirtschaft.

Karneval Fasching Crazy clown zweifarbiges Baseballshirt / Raglan TShirt für Damen Weiß/Rot
Auf dem Podium (v.l.n.r.): Frank Ernst, Hermann Sperber, Prof. Dr. Ulrich Pfeiffenberger, Günther Mertz, Christian Kühn MdB, Eva Bulling-Schröter MdB und Volkmar Vogel MdB. -  © Kristian Barthen

Die Bundestagsabgeordneten Eva Bulling-Schröter (Die Linke), Christian Kühn (Bündnis 90/Die Grünen) und Volkmar Vogel (CDU) folgten der Einladung des  Bundesindustrieverbands Technische Gebäudeausrüstung e.V.  (BTGA), des  Fachverbands Gebäude-Klima e.V.  (FGK) und des Herstellerverbands Raumlufttechnische Geräte e.V. (RLT-Herstellerverband) in die Berliner Vertretung des Landes Baden-Württemberg.

Als Experten standen Repräsentanten der drei TGA-Verbände Rede und Antwort: Hermann Sperber, Präsident des BTGA, Prof. Dr. Ulrich Pfeiffenberger, Vorsitzender des FGK, und Frank Ernst, stellvertretender Vorsitzender des RLT-Herstellerverbands. Moderiert wurde der erste Energy-Talk von Günther Mertz, dem Geschäftsführer der drei Verbände.

Die Abgeordneten erkundigten sich nach den aktuellen Möglichkeiten im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung und welche Entwicklungen zu erwarten sind. Sie waren sich einig darin, dass die Zusammenführung des Energieeinsparrechts gleich nach der Bundestagswahl zurück auf die politische Agenda muss.

Die klimaschutz- und energiepolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Eva Bulling-Schröter, fragte nach besseren Möglichkeiten der Beratung über Maßnahmen zur Steigerung der Gebäudeenergieeffizienz. Professor Pfeiffenberger berichtete aus seiner Erfahrung mit  teilweise mangelhafter Qualität von Energieausweisen  und der damit verbundenen Beratung; er regte an, die Voraussetzungen für den Eintrag in die Energieeffizienz-Expertenliste  stärker an fachliche Qualifikation zu binden . Über die Notwendigkeit besserer Beratung für Investoren und Gebäudenutzer bestand Einigkeit bei allen Diskutanten.

Christian Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, erkundigte sich nach  unterschiedlichen Kostenfaktoren beim Neubau  von Gebäuden. In den Antworten der Fachleute wies Hermann Sperber darauf hin, dass Kostensteigerungen vor allem durch Änderungen in der Bauphase entstehen. Im Bereich der Nichtwohngebäude wachse der Bedarf nach Lüftung und Kälte, Wärme spiele hinsichtlich des Energieverbrauchs meist nur noch eine untergeordnete Rolle.

Volkmar Vogel, Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, ermutigte die TGA-Branche, weiterhin der Politik stets einen Schritt voraus zu sein – er wollte wissen, was die Politik tun kann, um die Wirtschaft bei ihren Anstrengungen für mehr Gebäudeenergieeffizienz zu unterstützen. Frank Ernst gab zu bedenken, dass  ordnungspolitische Vorgaben notwendig  seien, um die stets von der Kostenseite her denkenden Investoren zu energieeffizienz-steigernden Maßnahmen zu bewegen. Beispielsweise wäre ein besserer rechtlicher Rahmen für verbindliche energetische Inspektionen von Klimaanlagen ein notwendiger Schritt. Einhellig baten die Experten um  verständliche und vor allem verlässliche Gesetzgebung  durch den Bundestag.

ONLINE-WÖRTERBUCH

SHOP

VERLAG

PONS NEWSLETTER

PONS SERVICE